Deutsche Meisterschaften 2022: Titelserie ausgebaut

Fotos: TSD/art-pix.com

In einem engen und spannenden Wettbewerb hat der Süden Deutschlands seine beachtliche Titelsammlung bei den Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk 2022 weiter ausgebaut. Der erste Platz geht nach Bayern.

Einfach sind die Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk nie – die Zeit ist knapp und die Gefahr, einen Fehler zu machen, steigt mit dem Druck. Das diesjährige Sideboard mit seinen 20 Holzverbindungen, davon zwölf handwerklich herzustellen, und diversen weiteren Herausforderungen verlangte den 17 jungen Handwerksprofis aus ganz Deutschland einiges ab.
 
19 Stunden …
… hatten die WettkämpferInnen Zeit, ihre bestmögliche Leistung abzurufen – zwei Tage, an denen in den Holzwerkstätten der Berufsbildenden Schulen (BBS) Ammerland in Bad Zwischenahn gesägt, gefräst, gestemmt und vor allem möglichst keine Zeit verloren wurde. Schnelligkeit, räumliche Vorstellungskraft, Präzision und praktisches Geschick: alles wichtige Fertigkeiten, mit denen die jungen Handwerkstalente im Ergebnis punkten konnten.
 
Die höchste Bewertung erreichte nach einhelligem Juryvotum Sebastian Moser aus Bayern. Ausgebildet wurde Moser in der Schreinerei Florian Klein in Steingaden. Platz zwei ging nach Hessen an Elias Kleespies, der in der Schreinerei Sinsel in Jossgrund-Burgjoss ausgebildet wurde. Den dritten Platz sicherte sich Paul Weltis aus Baden-Württemberg. Weltis kommt von der Schreinerei Holz & Harmonie in Bonndorf im Schwarzwald. Die drei Erstplatzierten erhielten jeweils eine Profi-Handmaschine von Festool sowie ein ihrer Platzierung entsprechendes Produktsortiment von Spax.
 
Von der Professionalität der jungen Nachwuchskräfte beeindruckt zeigte sich auch TSD-Vizepräsident Heino Fischer, der selbst Inhaber eines traditionsreichen Ausbildungsbetriebs ist und vor allem den Wert von Talent und Einsatzbereitschaft in der Ausbildung hervorhob. So dankte er den TeilnehmerInnen und ihren Ausbildungsbetrieben gleichermaßen für ihr großes Engagement und würdigte die Unterstützung der Partner.
 
Der Austragungsort
Als Gastgeber für die Deutschen Meisterschaften sind die BBS Ammerland kein unbeschriebenes Blatt, denn zuletzt fand der Wettbewerb hier 2017 statt. Auch für die Wirtschaftsregion ist die Bildungseinrichtung mit ihren 2650 BerufsschülerInnen ein wichtiger Standort. Und für das Tischler- und Schreinerhandwerk bietet die BBS neben ihrer Funktion als klassische Berufsschule auch die Möglichkeit, das in Niedersachsen optionale Berufsfachschuljahr (ehemals BGJ) zu absolvieren. Ein Angebot, das insbesondere die Ausbildungsbetriebe der örtlichen Innung schätzen, da hier ein gutes Fundament beruflicher Grundbildung gelegt wird. So besteht zum Holzhandwerk und insbesondere zur örtlichen Tischler-Innung traditionell eine besonders enge Bindung.
 
Tischler Schreiner Deutschland berichtete live aus Bad Zwischenahn.
www.tischler-schreiner.de/plw-2022 
www.tischler-schreiner.de/plw-2022-live 
www.instagram.com/tischler_schreiner_blog 
www.facebook.com/tischlerschreinerdeutschland 
 
Die Deutschen Meisterschaften im Tischler- und Schreinerhandwerk werden in diesem Jahr von Mitausrichter und TSD-Zukunftspartner Signal Iduna und den Sponsoren Festool (Hauptpreise), SPAX International, Grass, der Meyer & Grave Tischlerei GmbH, der Tischlerei Neuhaus, Christoph & Oschmann, Hettich sowie der Pollmeier Massivholz GmbH unterstützt.